Leben=Lieben

Denn die Summe unseres Lebens
sind die Stunden,
wo wir lieben.

(Wilhelm Busch)

1. Lieben/de

Das einzig Wichtige im Leben
sind die Spuren von Liebe,
die wir hinterlassen
wenn wir weggehen.

(Albert Schweitzer)

Liebe hat nichts
mit Bekommen zu tun, sondern
damit, was man selbst GEBEN will:
nämlich ALLES.

(Katherine Hepburn, amerikanische Schauspielerin)

Raum ist in der kleinsten Hütte.
Für ein glücklich liebend Paar.

(Friedrich Schiller)

Und deswegen können die Mauern des
Gefängnisses den Liebenden nicht einschließen,
denn er gehört einem Reiche an, das nicht von
den Dingen, sondern vom SINN der Dinge lebt.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Die Menschen sehen nur das, was sie
noch alles haben und bekommen könnten,
schätzen aber nicht, was sie haben,
bis sie es verlieren.

(Jimi Hendrix, amerikanischer Musiker)

Ein Schritt zu deinem eigenen Herzen
ist ein Schritt zu dem Geliebten.

(Rumi)

Wenn einem Treue
Spaß macht,
dann ist es LIEBE.

(Julie Andrews, britische Schauspielerin)

Die Entfernung zwischen euch und
euren Nachbarn, die ihr NICHT liebt,
ist GRÖßER als die zwischen euch und
euren Geliebten, die HINTER sieben Ländern
und sieben Meeren wohnen.

(Khalil Gibran)

Ist das sterbende Wesen,
das vor seinen Augen zugrunde geht,
ein Mensch wie er selbst
und noch dazu ein GELIEBTER Mensch,
dann empfindet er außer dem Entsetzen
über die Vernichtung eines Lebens
einen Riß und eine Wunde
in der (eigenen) SEELE.

(Leo N. Tolsto; Krieg und Frieden)

Wenn man zu lieben beginnt,
verbringt man seine Zeit nicht damit,
zu ergründen, was diese Liebe ist,
sondern damit,
die Möglichkeit eines Wiedersehens
für den folgenden Tag anzubahnen.

(Marcel Proust)

2. Leben/de

Ihr, die ihr leidet,
weil ihr liebt,
liebt nur noch mehr!
An Liebe sterben ist Leben.

(Victor Hugo)

Die Liebe, wenn sie neu,
braust wie ein junger Wein;
Je mehr sie alt und klar,
je stiller wird sie sein.

(Angelus Silesius)

Wer den Himmel auf Erden sucht,
hat im Erdkundeunterricht geschlafen.

(Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Dichter)

Jeder Abschied
ist die Geburt
einer Erinnerung.

(Salvador Dali, spanischer Maler)

Güte in den Worten erzeugt Vertrauen,
Güte beim Denken erzeugt Tiefe,
Güte beim Verschenken erzeugt Liebe.

(Laotse)

Tue erst das Notwendige,
dann sas Mögliche,
und plötzlich schaffst du
das Unmögliche.

(Franz von Assisi)

Wenn es GAR so DUNKEL in deinem LEBEN,
sieh doch einmal NACH,
ob es nicht am Ende DAHER kommt,
dass al deine FENSTERLÄDEN
ZU sind.

(Johannes Kepler)

Genieße den AUGENBLICK -
denn heute ist der erste Tag
vom Rest deines Lebens !

(Dänsiches Sprichwort)

Wir bitten in Dankbarkeit für die
MITARBEITENDEN in unserem Haus.
Gib ihnen Herzenskraft und Iebendige
Beziehungen im DIENST an den BEDÜRFTIGEN.

(Fürbitten Gedenkgottesdiest Altenheim St.Heribert)

Viele kleine Menschen,
die an vielen kleinen Orten
vilel kleine Dinge tun,
werdne das Antlitz dieser Welt verändern.

(Sprichwort der Xhosa; südliches Afrika)

Vom Standpunkt der Jugend aus gesehn,
ist das Leben eine unendlich lange Zukunft;
vom Standpunkt des Alters aus,
eine sehr kurze Vergangenheit.

(Arthur Schopenhauer)

3. Glauben/de

Halt sie nicht zurück, die liebevollen Worte,
bis der Tod dir deine Freunde nimmt.
Schreib sie nicht auf ihren Grabstein,
sag sie lieber jetzt direkt und ganz bestimmt.

(Anna Cummins, amerikanische Dichterin)

Ich bin nackt
von meiner Mutter Leibe gekommen,
nackt werde ich wieder dahinfahren.
Der HERR hat's gegeben,
der HERR hat's genommen;
der Name des HERRN sei gelobt.

(Hiob im Buch Hiob 1,21)

Unmöglich kann uns Gott für
etwas anderes erschaffen haben,
als leidenschaftlich zu lieben.

(Victor Hugo)

Gott des Lebens, schenke uns offene Ohren
und ein offenes Herz für die Sorgen und Nöte
der Mitmenschen
und Iass uns Iebendige ZEUGEN
DEINER LIEBE sein.

(Fürbitten Gedenkgottesdiest Altenheim St.Heribert)

Das ist mein Gebot:
Liebt einander,
so wie ich euch geliebt habe.

(Joh 15,12)

Aber jene, die mich
mit überfließendem Herzen lieben,
erzielen das Versunkensein in mich,
und da sie dann in mir wohnen,
wird ihnen offenbar,
dass ich zugleich in ihnen wohne.

(Bhagavadgita)

Ja, der Liebende,
der gerecht und innerlich ist,
den will Gott aus freien Stücken
erwählen und erhöhen zu einem überwesentlichen Schauen im göttlichen Lichte.

(Jan van Ruysbroek)

Der erste Blick der Geliebten
gleicht dem Wort Gottes,
wenn er sagt: "Sei !"

(Khalil Gibran)

Die Liebe hingegen,
die im Schoß der Unendlichkeit geboren wurde
und mit den Geheimnissen der Nacht hinabsteigt,
begnügt sich mit nichts außer der Unsterblichkeit,
und vor nichts anderem erhebt sie sich ehrfürchtig
als vor Gott.

(Khalil Gibran)

Wenn durch einen Menschen
mehr Liebe und Güte,
ein wenig mehr Licht und Wahrheit
in der Welt war, dann hat sein Leben
einen Sinn gehabt.

(Alfred Delp)

Zurück