L e i d - W e s e n

1. Denke-(nde)

Das BÖSE
ist lediglich MANGEL.

(Dionysios Areopagita, 5./6.Jh.)

Alles Böse wurzelt in einem Guten;
und alles Falsche in einem Wahren.

(Thomas von Aquin, 1225-1274)

Nicht alles zu BEGREIFEN
steht dem kleinen GEISTE an,
weil diese winz'ge WAAGE
solche LAST nicht tragen kann.

(Ziya Rasa)

2. Liebe-(nde)

Einen Menschen zu LIEBEN,
heißt einwilligen,
mit ihm ALT zu werden.

(Albert Camus)

Die ganze Welt erscheint ANDERS,
je nachdem ob man den Menschen,
den man am meisten liebt,
GLÜCKLICH WEIß [oder nicht].

(vgl. Eugen Drewermann)

3. Leid-en(de)

Ruth Pfau, Lepra-Ärztin, berichtet
über Jungen, der eine Kolik hatte,
und sich wälzte in SCHMERZEN:

"Also DIE Dinge ,- DIE Dinge -:.
Das, das muß ich auf meine
eschatologische LISTE setzen."

(Interviewer: "Was heißt "eschatologisch")

Ruth Pfau: "Das sind Fragen,
die ich nicht mehr
hier auf Erden beanwortet haben WILL,
die ich aber eines Tages
EINFORDERN WERDE;

wenn wir eben den Durchblick
dadurch haben werden,
daß die Welt zu Ende geht -
und das Eigentliche AUFLEUCHTET:

(Ruht Pfau - Lepra-Ärztin, 1987)

Ehre den Herrn
nicht IM HAUS der Kirche
mit seidenen Gewändern,
während Du ihn DRAUSSEN übersiehtst,
wo er unter Kälte und blöße LEIDET.

Was nützt es,
wenn der TISCH Christi
mit goldenen Kelchen überladen ist,
er SELBST aber
vor Hunger ZUGRUNDE geht ?

Sättige zuerst ihn, der HUNGERT;
dann erst schmücke seinen Tisch
von dem, was ÜBRIG ist.

(Kirchenlehrer Chrysostomos, t 407)

Zurück